Merkurtransit 2003

von Admin

Am Vormittag des 7. Mai 2003 konnten wir einen Merkurdurchgang vor der Sonne mit den Geräten der Hans-Nüchter-Sternwarte (HNS) beobachten. Dabei war die dunkle, der Sonne abgewandte Seite des innersten Planeten als kreisrunde schwarze Fläche vor der Sonnenscheibe zu sehen. Dieses Phänomen ist nur ca. alle sieben Jahre von der Erde aus zu bewundern.

Den ganzen Vormittag in der Zeit von 7:15 Uhr bis 12:33 Uhr wurden Klassen und Kurse der Freiherr-vom-Stein-Schule mit einer Präsentation im Unterrichtsraum der Sternwarte über die Natur des Ereignisses informiert und warfen anschließend einen Blick durch die Teleskope. Zur Verfügung stand das Hauptleitrohr in der Beobachtungskuppel, ein Refraktor mit 1.250 mm Brennweite, und ein Schmidt-Cassegrain Reflektor „Celestron 8“ auf der Beobachtungsplattform. Auf eine fotografische Dokumentation des Merkurtransits hat die HNS bewusst verzichtet um möglichst vielen Schülern die Beobachtung durch die beiden vorhandenen Sonnenfilter zu ermöglichen. Der Merkurdurchgang dieses Jahr gilt als letzter „Test“ für den selteneren und spektakuläreren Venusdurchgang im Juni 2004.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 8?