Beobachtungs- und Projekt­berichte

Venustransit 2012

Von Andreas Helmbrecht

In Fulda gab es fünf unerschrockene Frühaufsteher, die sich nicht vom Wetterbericht abschrecken ließen. Pünktlich um 5.11 Uhr standen Sabine, Marc, Johanna (2) , Katharina (3 Monate!) und Andi am Rauschenberg. Letztendlich gehörten wir aber auch zu den 80% in Deutschland, denen der letzte Blick auf die vorbeiziehende Venus für die nächsten 125 Jahre verborgen blieb. Dann halt beim nächsten Mal …

Partielle Sonnenfinsternis 2005

Von Michael Hosenfeld

Von der partiellen Sonnenfinsternis am 3. Oktober 2005 war von der Hans-Nüchter-Sternwarte aus leider nicht viel zu sehen. Trotzdem waren einige AG-Mitglieder gekommen, die zuschauen konnten, wie die Sonne immer häufiger hinter der dicken Wolkendecke verschwand. Um 11 Uhr verabschiedete sie sich dann für den Rest des Tages, sehr zur Enttäuschung des einzigen Besuchers an diesem Vormittag, der ein paar Minuten später eintraf. Es bleibt nur die Hoffnung, dass das Wetter bei der nächsten Sonnenfinsternis besser ist.

Venustransit 2004

Von Gunnar Maus

Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule Fulda haben gemeinsam mit Ihren Lehrern die einmalige Gelegenheit genutzt, um mit Geräten der Hans-Nüchter-Sternwarte (HNS) das äußerst seltene Schauspiel eines Venustransits zu beobachten. Ein solcher Durchgang der Venus als schwarze Scheibe vor der Sonne ist nur etwa alle 120 Jahre sichtbar, das heißt kein heute lebender Mensch hat dieses astronomische Ereignis zuvor gesehen.

Merkurtransit 2003

Von Admin

Am Vormittag des 7. Mai 2003 konnten wir einen Merkurdurchgang vor der Sonne mit den Geräten der Hans-Nüchter-Sternwarte (HNS) beobachten. Dabei war die dunkle, der Sonne abgewandte Seite des innersten Planeten als kreisrunde schwarze Fläche vor der Sonnenscheibe zu sehen. Dieses Phänomen ist nur ca. alle sieben Jahre von der Erde aus zu bewundern.